Lightroom vs Capture one 7

Welches ist der aktuell beste RAW Konverter? Diese Frage stellt sich wohl jeder Fotograf, der (fast) ausschliesslich im RAW-Format fotografiert. Aus meiner Sicht gibt es dazu keine endgültige Antwort. An dieser Stelle kann ich nur meine bisherigen Erfahrungen niederschreiben. Ebenso kann ich aus der Menge an Programmen nur zwei herausnehmen. Ich bin weder der Softwarefreak noch habe ich genügend Zeit, um die verschiedenen Konverter im Einzelnen zu testen. Ich konzentriere mich also auf

  • Lightroom 5.x
  • Capture One 7.x

Rückblick

Ich bin schon früh mit Capture One in Berührung gekommen. Welche Version das war, kann ich mich jedoch nicht mehr erinnern. Wirklich genutzt habe ich die Software allerdings selten, da ich zu jener Zeit noch viel direkt in jpeg fotografiert habe. Auch bei Lightroom bin ich relativ früh eingestiegen (Version 2, wenn ich mich richtig erinnere). Doch so richtig warm wurde ich damit nicht. Gründe waren vor allem die recht hohen Anforderungen an die Hardware (RAM) und die doch extrem langen Ladezeiten der Bilder. Dies hat sich eigentlich erst so ab Version 4, definitiv dann aber ab Version 5 geändert.

Seit der Version 5 also gehört Lightroom zu meinem Standard-Workflow und ich muss sagen, Adobe hat da eine wirklich gute Application entwickelt.

Warum ich dennoch beide Tools verwende?

Auch wenn meine Begeisterung für Lightroom in den letzten Monaten stark gestiegen ist, muss ich doch auch feststellen, dass mir noch immer das Eine oder Andere fehlt. So finde ich zum Beispiel die einblendbare Lupe extrem hilfreich, auch die Stabilität beim Tethered Shooting oder die Live View Funktion erleichtern einem die Arbeit halt schon ungemein.

Lightroom
Lightroom

Im Gegensatz dazu gefällt mir das Zusammenspiel von Lightroom mit anderen Tools ungemein. Und hier spreche ich nicht nur von Photoshop. Auch die Organisation meiner Webseite kann ich ich dank einem Plug-in wunderbar von Lightroom aus machen. Und nicht nur das. Mit all den Sammlungen (Collections), welche in LR angelegt werden können, behält man sehr leicht den Überblick über seine Bilder.

Mit der Version 5 wurde Lightroom aber auch zu einem starken Bildbearbeitungsprogramm, zumindest was die Grundbearbeitung anbetrifft. Es gibt ja nicht wenige Fotografen, die ihre Bilder fast ausschliesslich in Lightroom bearbeiten und kaum mehr in Photoshop.

Die RAW Konvertierung

Ich fotografiere heute also fast ausschließlich in RAW (ca. 99%). Eine gute Konvertierung ist mir also schon wichtig. Welche Software geht hier als Gewinner vom Feld? Nun, um ganz ehrlich zu sein, ich weiss es nicht. Ich habe auch nicht die Zeit (und die Lust), stundenlange Vergleichstests anzufertigen. Natürlich habe ich einige Vergleiche gemacht, das eine oder andere Bild sowohl in Capture One, als auch in Lightroom „entwickelt“. Einen gravierenden Unterschied konnte ich dabei nicht feststellen. Den Vergleich habe ich übrigens ohne Einstellungen in den Programmen vorgenommen. Also einfach das entsprechende Bild sowohl in Lightroom als auch in C1 geöffnet und als Tiff exportiert.

Natürlich kann man Unterschiede bei dieser Art der Konvertierung erkennen. So sind die Resultate aus C1 von Grund auf schärfer (Standardeinstellung) oder das Ergebnis aus LR etwas entsättigt. Auf der anderen Seite wird C1 oftmals eine bessere Verarbeitung der Hauttöne bescheinigt, während LR wiederum ‚Color Checker‘ unterstützt, was seinerseits hilft, die Farben richtig darzustellen. Letztendlich denke ich, wer sich ausgiebig mit den Programmen und deren Möglichkeiten beschäftigt, erzielt aus beiden Applikationen ausgezeichnete Resultate.

Zusammenfassung

Welcher RAW-Konverter ist nun also besser? Nun, aufgrund meiner obigen Aussage gibt es praktisch keinen Unterschied. Doch schauen wir das noch einmal etwas differenzierter an.

Capture One 7
Capture One 7

In den Bereichen Bilder in Katalogen zu sichern, (Smart) Alben zu erstellen, Fotobücher zu gestalten und zu bestellen oder die Bilder auszudrucken, gibt es zur Zeit wohl nichts besseres als Lightroom. Capture One kann hier definitiv nicht mithalten. In diesem Bereich würde und werde ich definitiv auf LR setzen.

Gibt es also überhaupt Argumente für C1? Ich denke, wer fast ausschliesslich im People- und hier vor allem im Beautybereich unterwegs ist, für den ist C1 erste Wahl. Hier ein paar Argumente für C1:

  • Focus Overlay. Setzt eine Maske über die Bildelemente mit dem höchsten Kontrast und erlaubt somit eine ausgezeichnete Schärfebeurteilung.
  • Capture Pilot. Zeigt das Bild unmittelbar nach der Aufnahme auf dem Smartphone oder Tablet. Darüber hinaus kann dem Bild gleich ein Stern (oder mehr) vergeben werden.
  • Overlay Mode: Sie arbeiten an einem Covershot? Kein Problem, einfach das Cover überlagern
  • Styles. Jedem aufgenommenen Bild gleich den entsprechenden Look verpassen (ok, das kann Lightroom auch…)

Aber was spricht für Lightroom?  Hier ein paar Argumente:

  • Lightroom als RAW Konverter ist ein fantastischer Allrounder
  • Leicht in der Handhabung, vor allem auch, wenn es um die Auswahl und Konvertierung grosser Bildmengen geht
  • Sehr ausgereifte Katalogfunktionen mit Sammlungen für eine gute Übersicht seiner Fotos.
  • Gute Verknüpfung mit den restlichen Produkten von Adobe (Photoshop, Illustrator, Indesign…)
  • Unterstützt den ColorChecker für eine bessere Farbkontrolle

Für welche der beiden Software du dich entscheidest, hängt also sehr stark von den persönlichen Vorlieben und dem eigenen Workflow ab.

Gerade, als ich diesen Post schreibe, veröffentlicht PhaseOne ein Upgrade auf Version 8. Ich werde sicher auch darauf einen Blick werfen und hier meine Erfahrungen posten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s