Fuji Tethering mit Capture One Pro

Dass ich seit einigen Monaten begeisterter Fujifilm User bin, habe ich ja schon in diesem Post geschrieben. Dennoch gab es ein paar Dinge, die mir nicht so gefallen (haben). Als Minuspunkt habe ich damals angemerkt, dass Capture One Pro die Fujis bezüglich Tethering nicht unterstützt. „Gezwungenermassen“ bin ich deshalb auf Lightroom umgestiegen – zumindest was das Tethering anbelangt. Nun, was soll ich dazu sagen? Auf den Punkt gebracht: Unbrauchbar! Dreimal habe ich es während eines Shootings probiert. Das erste Mal ist Lightroom einmal abgestürzt. Da dachte ich noch, na ja, kann ja mal passieren. Beim zweiten Shooting ist mir das Ding wieder abgestürzt. Übel war jedoch, dass ich LR nicht mehr in nützlicher Frist dazu bringen konnte, sich mit der Kamera zu verbinden. Also habe ich halt ohne Tethering weiter gearbeit, was natürlich nicht Sinn der Sache ist.

Beim dritten und letzten Shooting ist Lightroom sogar zweimal abgestürzt. Zweimal innerhalb von 2 Stunden! Was mich aber wirklich geärgert hat war die Tatsache, dass ich wohl ein paar wirklich coole Bilder verloren habe. Mittlerweile weiss ich auch, dass man gleichzeitig auf die Speicherkarten speichern kann. Da dies aber mit der Nikon nicht möglich ist, habe ich nie daran gedacht. Am Tag nach dem Shooting habe ich mich dann noch einmal hingesetzt und im Internet eine funktionierende Lösung gesucht. Und jetzt wird es etwas peinlich…

Relativ schnell bin ich auf die von Fuji bereitgestellte Software ‚Fujifilm X Acquire‘ gestossen. Unglaublich aber wahr, ich habe das Programm schon Mitte Mai heruntergeladen, anschliessend aber aus mir unbekannten Gründen einfach vergessen. Dabei liefert mir X Acquire genau das, was ich brauche. Das kleine Programm kann im Prinzip nicht mehr, als die Bilddaten von der Kamera auf den Computer zu übertragen. Das reicht aber vollkommen. Denn, ich kann in X Acquire definieren, wohin die Bilder gespeichert werden sollen, was natürlich der Hotfolder meiner Capture One Session ist und schon „tethere“ ich direkt in Capture One Pro. Problem solved 🙂

So sieht dann mein Workflow aus: Ich öffne Capture One Pro und erstelle eine neue Session. C1 generiert automatisch vier Verzeichnisse: Capture, Output, Selects, Trash. Anschliessend wechsle ich zu X Acquire und wähle den Ordner Capture der entsprechenden Session aus. Capture ist standardmässig der sogenannte Hotfolder in Capture One, d.h. sämtliche Bilder, welche in diesem Verzeichnis abgelegt sind, werden in C1 angezeigt. Booom, that’s it. Nun kann ich während des Shootings erste Einstellungen zum Bildlook vornehmen, welche mir dann später in der Post natürlich meinen Workflow entscheidend vereinfachen und abkürzen. Manchmal kann das Leben so einfach sein 😉

PS: Nein, die Bilder oben habe ich nicht im Tether-Mode geschossen. Bei Outdoorshootings, vor allem bei City-Walks, bin ich natürlich ohne Laptop unterwegs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.