Gedankenbilder #17

Ich bin mir durchaus bewusst, wie das wirken kann. «Alter Sack» fotografiert junge, hübsche Frauen. Möglichst leicht bekleidet und vielleicht noch in aufreizender Pose. Dass man als Aussenstehender solchen Situationen skeptisch gegenübersteht, ist nur natürlich. Ich habe selber schon «Fotografen» kennengelernt, bei denen ich mir so meine Gedanken über das Warum gemacht habe. Auch verschiedene Modelle haben mir schon bestätigt, dass es genau diesen Typ gibt. Aber für viele von ihnen Modelle) ist es natürlich Business und sie machen sich nicht weiter Gedanken darüber. Ihr wisst wovon ich spreche?
Mimi Desuka
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es einige da draussen gibt, welche mir nicht glauben werden wenn ich sage, ich bin anders. Wieso auch, das sagen doch eh alle. Ich tu es trotzdem. Nicht, um mich besser dastehen zu lassen oder um mich zu rechtfertigen. Ich bin mir auch im Klaren, dass es noch viele andere Fotografen da draussen gibt, die das gleiche Ziel verfolgen wie ich. Und für mich und eben all die Anderen ist dieser Blog gedacht.
Wenn ich also gefragt werde, warum ich das mache, was ich mache, antworte ich immer gleich: «Weil ich es liebe, schöne Fotos zu machen. Das ich in diesem Zusammenhang halt sehr oft schöne Frauen ablichte, ist natürlich kein Zufall. Robert Capa hat einmal gesagt (es wird ihm zumindest nachgesagt): «Wenn das Bild nicht gut ist, warst du nicht nah genug dran». Damit gemeint ist nicht die Distanz zum Motiv, in meinem Fall also der gewählte Abstand zwischen mir und dem Modell. Gemeint ist damit, dass du das fotografierst, was dich am Meisten interessiert, was dir persönlich am Nächsten ist. Ich z.B. mag Blumen. Aber ich mag sie nicht so stark, dass ich mich dazu aufraffen könnte, Blumen zu fotografieren. Deshalb lass ich es. Ich mag Frauen (und eine Bestimmte ganz besonders). Sie sind mir einfach viel näher als Blumen. Und dennoch geht es nur um das Eine. Nämlich ein schönes Foto zu machen. Ein Foto, welches ich einrahmen und an die Wand hänge und es auch nach einem, zwei oder fünf Jahren noch gerne anschaue. Ob das Modell nun einen Wintermantel trägt oder reizende Dessous macht absolut keinen Unterschied. Es macht insofern keinen Unterschied, weil ich mich vor, während und nach dem Shooting auf das Gesicht, den Gesichtsausdruck konzentriere. Im Mittelpunkt steht also immer der Mensch. Ob bekleidet oder nicht.
M.
Kürzlich hatte ich ein Shooting mit einem Modell, welches zum ersten Mal bei uns war. Am Ende des Tages hatten wir einfach das gute Gefühl, einen lieben und aufgestellten Menschen kennen gelernt zu haben, mit dem wir unheimlich viel Spass zusammen hatten, viel lachten und eben auch noch coole Fotos entstanden. Kurzum, wir hatten eine echt gute Zeit. Und so wie ich weiss, hat das Modell gleich empfunden. Genau darum geht es im Endeffekt. Nette, interessante Leute kennen zu lernen und so «nebenbei» noch ein paar schöne Fotos zu machen. Ich bin der Überzeugung, wenn das das Ziel ist, spielt das Alter des Fotografen (und des Modells) keine Rolle.
Mimi Desuka
Natürlich kann man mich jetzt fragen, warum ich nur schöne Frauen fotografiere (die Frage wurde mir tatsächlich vor kurzem gestellt). Diese Frage zu beantworten ist schon etwas komplexer und wahrscheinlich einen eigenen Beitrag wert. Die Kurzform: Ich bin ein Schöngeist. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich keine Menschen mit Traummassen und Supermodelkörper fotografiere. Aber eben halt weniger. Und, als Fotograf macht man ja auch so seine Phasen durch, man entwickelt sich und lotet seine Grenzen aus. Wahrscheinlich bin ich einfach noch nicht soweit. Was aber nicht heissen muss, irgendwann diesen Weg einzuschlagen.
Warum also tue ich, was ich tue? Weil es mir Spass macht und weil es mir gefällt. Wenn sich jemand damit schwer tut, hat er zwei Möglichkeiten: Entweder mich und meine Arbeit zu ignorieren oder mir seine Meinung offen und ehrlich mitten ins Gesicht zu sagen. Ich nehme sie dann zur Kenntnis und prüfe, ob ich das Gesagte in meine Philosophie übernehme. Und auch wenn nicht, mache ich genauso weiter, wie ich es für richtig halte.
Mimi Desuka
Da heute zudem der «Zitate-Freitag» ist, hier noch eines von Helmut Newton: «Es gibt Bilder, die misslingen. Aber ich mache Fotos nicht, um sie in die Schublade zu tun. Sie sollen gesehen werden. Ob man sie liebt oder nicht, ist mir vollkommen egal».
In diesem Sinne. Bleibt interessiert und vergesst nicht zu fotografieren.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.